Kirche für Hanau. Kirche für Dich.

Bericht vom 60. Kinderfrühstück

Rückblick

Am 02.12.2017 fand das 60. Kinderfrühstück statt. Das wurde natürlich gefeiert. Einige Kinder führten das Theaterstück „Vater Martin“ auf. Im Puppenstück wurde dann die Geschichte erklärt. 60 mal Kinderfrühstück bedeutet 60 mal Kinder zu Gast zu haben, die wenig von Gott wissen. Mit Breaki, Puppen und Nutellabrötchen konnten die Kinder in den vielen Jahren auch etwas von der Liebe Gottes erleben. Wir sind dankbar für die vielen guten Dinge, die durch das Kinderfrühstück geschehen sind. Aber es zeichnen sich auch Veränderungen ab. Diese Veränderungen erlebten wir beim letzten Kinderfrühstück besonders. Zum einen nimmt die Zahl der Kinder ab. Dafür kommen immer mehr  Eltern. Einige verabredeten sich und redeten miteinander. Der Elterntalk wurde von wenigen besucht. Aber gerade deshalb fanden dort sehr intensive Gespräche statt. Manche suchten mit Mitarbeitern die zufällig unten waren das Gespräch. Sie waren  dankbar für jemand der ein offenes Ohr für sie hatte oder einfach mit ihnen betete. Vielen Dank für die Unterstützung durch die vielen Mitarbeiter.

Ausblick

Auch bei Begegnungen in Kreativwerkstatt und Suppenküche ist zu beobachten, dass viele Eltern und Familien unter einem ungeheuren Druck stehen. Der Trend geht zu einem Familienfrühstück. Deshalb überlegen wir im Kernteam, wie wir diese Veränderungen aufgreifen können. Dabei stellt sich schon jetzt heraus, dass wir auf der einen Seite eine Menge Know how aus den 60 Kinderfrühstücken haben. Das bietet eine gute Grundlage und die wollen wir nutzen. Auf der anderen Seite sehen wir aber, dass uns mit der jetzigen Besetzung ein Familienfrühstück überfordert. In einem ersten Schritt wollen wir deshalb erst einmal alle Personen im Umfeld unserer Kirche erfassen, die beruflich mit Kindern, Jugendlichen und Familien zu tun haben. Unter diesen Personen werden wir eine Umfrage durchführen. Darin werden wir sie nach ihren Beobachtungen und Erfahrungen zu diesem Thema befragen. Dadurch erhoffen wir uns ein klareres Bild darüber, wie die notwendigen Veränderungen aussehen könnten.  Wir bitten jeden der zur angesprochenen Personengruppe gehört, sich bei Michael Fischer zu melden. Außerdem bitten wir euch darum, die notwendigen Veränderungen mit euren Gebeten zu unterstützen. (MF)