November 2020

Denn so spricht der Herr zum Hause Isreal: “Sucht mich, dann werdet ihr lieben.”

Amos 5,4

Auf diese Adventszeit bin ich richtig gespannt. Es könnte nämlich sein, dass das die erste „besinnliche“ Adventszeit ist, die ich seit meiner Kindheit erlebe. Corona macht‘s möglich. Eine Menge der üblichen Events finden nämlich nicht statt. Z.B. die furchterregenden Weihnachtsfeiern. Zumindest waren es für unsere Familie immer furchterregend viele. Die kommende Adventszeit hat die einmalige Chance, wirklich anders zu sein. Eine Zeit der Erwartung und der Vorbereitung. In Amos 5,4 fordert Gott sein Volk Israel auf: „Sucht mich, dann werdet ihr leben.“ Wie wäre es, dieser Aufforderung nachzukommen und die gewonnene Zeit zur Begegnung mit Gott zu nutzen? Ein guter Einstieg könnte dazu unsere Gebetswoche 24/7 sein. Diese Woche wurde verschoben. Sie wird am 28. November beginnen und am 5. Dezember enden. In diesem Jahr soll sie etwas anders ablaufen als in den letzten Jahren. Es wird verschiedene Ideen und Angebote geben, wie die Gebetszeit gestaltet werden kann: Persönlich, alleine zu Hause. Für die, denen daheim die Decke auf den Kopf fällt, wird es etwas in der Gemeinde geben. Aber ohne anfassen. Nur mit beten. Vielleicht möchte auch jemand einen Gebetsspaziergang machen. Vielleicht kann die Woche aber auch genutzt werden, um beten zu lernen. Dazu wird es eine Hilfe geben. Da sind einige Ideen. Es soll aber auch auf elektronischem Weg eine Möglichkeit geschaffen werden, sich zu begegnen und von den Erfahrungen zu erzählen. Wir hoffen, dass diese Gebetswoche der Einstieg in eine Adventszeit ist, die tatsächlich besinnlich ist.

Pastor Michael Fischer